Warum ist es wichtig, meine Schriftarten einzubetten?

Beim Speichern/Exportieren Ihrer Datei in das PDF-Format müssen Sie sicherstellen, dass die Schriftarten eingebettet sind. Die Einbettung der Schriften wird auch als „Umwandlung in Umrisse“ bezeichnet. Durch das Einbetten Ihrer Schriftarten wird sichergestellt, dass die PDF-Datei Ihre Schriftarten annimmt, damit auch andere Systeme Ihre Datei korrekt mit den von Ihnen verwendeten Schriftarten anzeigen können. Auf diese Weise vermeiden Sie auch Druckfehler mit der Schriftart auf dem endgültigen gedruckten Material.

Wenn Sie Ihre Arbeit in einem der Adobe- Programme als PDF speichern, wählen Sie den Standard PDF/X-1a (2001) . Auf diese Weise werden die Schriftarten automatisch eingebettet. Dieser Standard stellt außerdem sicher, dass alle Bilder in CMYK konvertiert werden.

Abgesehen von der Einbettung der Schriftart gibt es eine andere und bessere Möglichkeit, Fontprobleme zu vermeiden. Diese bessere Möglichkeit wird auch „Schriftkonturen“ genannt. Wenn Sie Ihren Text in Konturen konvertieren, gibt es keine Schriften mehr, sondern Vektoren. Durch die Konvertierung des Texts in Konturen wird garantiert, dass in Bezug auf Schriften nichts mehr schiefgehen kann.

In Illustrator™ oder InDesign™ können Sie Ihren Text in Schriftkonturen konvertieren. Dies können Sie sehr einfach im Menü der oben genannten Programme umsetzen. Sie wählen zuerst den Textblock und anschließend gehen Sie auf „Text > Konturen erstellen“.

Beachten Sie, dass es nach der Konvertierung nicht mehr möglich ist, Ihren Text zu bearbeiten. Ein Vorschlag wäre, zwei Versionen zu speichern.

Weitere Vorschläge:

  1. Verwenden Sie Software, um Ihre Schriften zu verwalten. Durch sie können Sie Schriftarten aktivieren und deaktivieren.
  2. Verwenden Sie keine geschützten Schriftarten.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.